Logistikgebäude Post

Landquart, Schweiz

Setzung und Ausrichtung

Ein optimaler betrieblicher Ablauf bedingt die Anordnung der LKW-Docks auf der östlichen Parzellenseite, um so den nach Norden aufweitenden Parzellenzuschnitt für die Ladezone zu nutzen.

Im selben Zuge wird der Personalkomplex nach Süden und zum Rheintal ausgerichtet, und so die Potenziale des Blicks und der Belichtung den Pausen-, und Bürobereichen zuteil.

Da das Gebäude keinen signifikanten öffentlichen Publikumsverkehr zu erwarten hat, bleibt die Frage der Mikrolagen-Adressierung torseitig eine eher untergeordnete.

Vielmehr spielt die Exponiertheit in Richtung Rhein und der A13 eine übergeordnete Rolle, der das Gebäude durch eine volumetrisch architektonische Differenzierung zu begegnen weiss.

 

Architektur & Erscheinungsbild

Die Architektur des neuen Logistikzentrums zeichnet sich durch eine angemessene Wahl der Mittel hinsichtlich Konstruktion und Material aus.

Der geometrisch reduzierte, kubische Grundkörper der Halle wird im Bereich des Personalkomplexes durch aus der Fassade hervorspringende Auskragungen volumetrisch akzentuiert. Die Eingänge überdachend, verleihen diese Auskragungen dem Gebäude eine fernwirkende Identität und ein eigenes „Gesicht“.

Die zum Rheintal ausgerichteten Verglasungen der Büro- und Aufenthaltsbereiche bilden die Adresse und kontrastieren als punktuelle Öffnungen die umlaufende Kontinuität des horizontalen Lichtbandes.

Das Erscheinungsbild des Logistikgebäudes ist geprägt durch eine homogene Aussenhaut, welche in den Bereichen der Lichtbänder lichtdurchlässig perforiert ist. Es entsteht der Eindruck einer überlagernden Mehrschichtigkeit, zwischen geschlossenen, transluzenten sowie transparenten Fassadenbereichen, die kompositorisch das Fassadenbild gliedern.

Das kosten-effiziente Fassadensystem aus kerngedämmten, Sandwichpaneelen (Isopaneel) wird trapezblech-reliefiert ausgeführt und dunkel-antrazhit pulverbeschichtet.

Die homogene Hülle der dunklen Fassade lässt das Gebäude, trotzt des kosten-effizienten Fassadensystems, in einem industriell-eleganten Antlitz erscheinen.

Wettbewerb
Teilnahme nach Präqualifikation
Bauherr
Die Schweizerische Post AG
Bauzeit
2018
GF
12‘473 m3
GV
88`004 m3
ARGE mit
Phase 5 GmbH