Anchor

Qingdao, China

Mit dem Neubau des Headquarter der Qingdao Port International soll ein städtebaulich wegweisender und attraktiver Prestigebau entstehen, welcher als Auftakt für die gesamte Entwicklung der weiteren nicht mehr benötigten alten Hafengebiete den Benchmark stellt. Die städtebauliche Entwicklung wird entlang der alten Ringstrasse des Hafens weitergehen und somit das gesamte Quartier aufwerten und auch weiter zum Wachstum und wirtschaftlichen Erfolg Qingdaos beitragen.

Der geplante Neubau wird damit zum Auftakt, aber auch zum Abschuss zweier städtebaulichen Entwicklungsgebiete und wird somit zum Anker Qingdaos.

Das dem Entwurf zu Grunde liegende Baufeld soll vollständig überbaut werden. Dabei nimmt das Zusammenspiel von Hochbauten, Sockelgebäude und Freiraum die grösste Wichtigkeit ein. Der entstehende primäre Freiraum entwickelt sich zum Kreuzfahrtterminal hin, um somit eine attraktive und schnelle fussläufige Verbindung zu den weiteren Nutzungen im Erdgeschoss des Sockelgebäudes zu erreichen, aber auch den Weg zwischen dem Terminal und der neuen U-Bahn Station über die ersten beiden Untergeschosse auf dem Baufeld attraktiver zu machen. Der Freiraum selbst wird sowohl durch die vertikale Orientierung des Hochhauses, aber auch horizontal durch dessen Auskragungen gefasst und bekommt somit den Charakter eines städtischen, aber auch maritimen Platzes. Die vertikalen und horizontalen Auskragungen begründen sich in der Fassung des Platzes, den Aussenräumen, sowie den städtebaulichen Bezügen und Sichtachsen.

Durch die städtebauliche Setzung der verschiedenen verankerten Typologien Sockelbau, Annexgebäude und Hochhaus entstehen neue markante städtebauliche Bezüge aus der Stadt hin zum Meer und umgekehrt.

Die skulpturale Form des Gebäudekomplexes entsteht durch die Verschmelzung aus den drei Grundtypologien Sockelbau, Annex und Hochhaus. Dies leitet sich aus den städtebaulichen Bezügen, wie auch den Vorgaben aus dem Masterplan her. Das skulpturale Volumen spiegelt dabei auch die programmatischen Anforderungen des Baus wieder und wirkt dabei auch identitätsstiftend für Qingdao Port International als repräsentativer Landmark und neues Wahrzeichen Qingdaos.

Der das gesamte Areal überspannende Sockelbau beinhaltet die publikumsorientierten Bereiche und stellt gleichzeitig die für die einzelnen Nutzer adressbildenden Erschliessungen in das Gebäude sicher. Gleichzeitig wird eine attraktive Verbindung vorbei an Retailflächen hin zur neuen U-Bahn-Station geschaffen.

Die Ausbildung des wettergeschützten Aussenbereich im 3. Obergeschoss des Sockelbaus vermag der exponierten Lage in Richtung Meer gerecht zu werden.

Die Büronutzungen verteilen sich auf die oberen Geschosse des Annexbau und des Hochhauses. Dabei stellt der kreuzförmige Erschliessungskern des Hochhauses sicher, dass pro Geschoss des Hochhauses jeweils einzeln und autark durch die unterschiedlichen Nutzer flexibel gebraucht werden kann.

Wettbewerb
3. Preis
Bauherr
Qingdao Port International Co., Ltd.
GF
116'780 m²
GV
516'970 m³