Radisson Blu Hotel

Kloten, Schweiz

Die städtebauliche Konfiguration des gesamten Flughafenareals orientiert sich an der Rundung des Butzenbüel-Hangfusses. Sie hat sich kreissegmentförmig entlang des Butzenbüelrings vom ursprünglichen Terminal A aus in zwei Richtungen ungleichmässig, aber stetig ausgedehnt. Das Ordnungsprinzip des Butzenbüel-Radius bleibt dank der grossen Masse der Parkhäuser deutlich erkennbar. Sie dominieren im Vordergrund mit identischen Gebäudehöhen „landseitig“ die Silhouette des Flughafens und sind prägender Teil des Konglomerates zusammengestellter Infrastruktur- und Dienstleistungsbauten des dichten, in seiner Formensprache aber sehr heterogen gefügten Ortes. Als weiteres Wahrzeichen des Flughafens kommt nun vor dem Parkhaus 1 und tangential zur Hauptschlagader des An- und Abflugverkehrs das neue Hotel Radisson SAS Airport Hotel zu stehen. Es folgt im Grundsatz der damals entwickelten Idee und markiert das neue Eingangstor zum Flughafengelände. Es ist in seiner Erscheinung als neue Visitenkarte für den Flughafen Zürich landseitig von zentraler Bedeutung. Das neue Gebäude behauptet sich dank seiner Grösse (maximale Gebäudehöhe bis unter die Baubegrenzungsebene 467.00 m.ü.M., quadratischer Grundriss 58 m / 58 m) und seiner geometrischen Ausrichtung (Gebäudeachse durch Butzenbüel-Bogenmittelpunkt) selbstbewusst inmitten des „Parkhausringes“. Es bildet den Kopf der perlenartig aufgereihten Parkhäuser. Die Klarheit des Baukörpers und sein regelmässig strukturierter Ausdruck hebt ihn von der Masse der umliegenden, volumetrisch stark modellierten Umgebung ab und wird so der Wichtigkeit sowohl für den Flughafen Zürich als auch dem Nutzer Radisson SAS Airport Hotel gerecht.

Wettbewerb
1. Rang
Bauherr
Rezidor Hotel Group
Bauzeit
2006 - 2008
Baukosten
ca. CHF 120 Mio.
GF
41'000m²
GV
148'900m³