Stadthof

Zürich, Schweiz

Das Gebäude folgt dem Baulinienverlauf an der Schützengasse und der Waisenhausstrasse und bildet zum Beatenplatz eine abgekröpfte Stirnseite aus. Die Traufkanten, sowie der Mansardendachverlauf der Nachbargebäude werden aufgegriffen, eine Profilangleichung hergestellt. Der Hauptkörper besteht aus fünf Voll-, einem Dach- sowie darüberliegendem Galeriegeschoss, die am Scheitelpunkt des Gebäudes in einem fassadenbündigen Hochpunkt münden. Eine Grundgliederung in Sockel, Piano Nobile, Dachbereich und Hochpunkt stellt volumetrisch-tektonische Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Die konsequente und beruhigende Komplettierung der Blockrand-Kubatur erfolgt durch klar und homogen gegliederte Fassaden, die bewusst auf Vor- und Rücksprünge, Risaliten und Erkerausbildung verzichten.

Das Erscheinungsbild des Baukörpers ist elegant und zeugt bewusst von einer gewissen Abstraktheit und ruhiger Stärke. Ein Spiel aus „Ornament und seiner Auflösung“ erzeugt ein Spannungsfeld, welches mit den diversen baugeschichtlichen Einflüssen und Sprachlichkeiten des Ortes umzugehen weiss. Überlagerungen aus klassischen Gliederungselementen und modernen Strukturen in der Fassade reagieren sowohl auf die bauliche Vorgeschichte des Ortes als auch auf den klassisch-historischen Duktus des City-Quartiers.

Im Jahr 2017 wurde das atelier ww beauftragt in einer Machbarkeittstudie und Workshop-Verfahren die Potenziale und Chancen der Bestandsliegenschaft am Beatenplatz auszuloten und eine Vision für einen neuen Teilersatzbau zu formulieren.

In dem nachfolgend veranstalteten eingeladenen Studienauftragsverfahren konnte sich das atelier ww mit seinem Beitrag leider nicht durchsetzen.

Wir freuen uns mit diesem Projekt einen kritisch hinterfragenden Beitrag zu leisten, in der Diskussion wie die Stadt in Zukunft verdichtet und weitergebaut werden soll.

Status
Studienauftrag
Haustechnik-Ingenieur
Abicht AG Zürich
Brandschutzplaner
Abicht AG Zug
GF
9`800 m2
GV
37`000 m3
Jahr
2019
Typologie
Wohnen und Gewerbe
Land
Schweiz
Stadt
Zürich

Auch interessant