Ceres Tower

Pratteln, Schweiz

Das Areal des Buss-Parkes befindet sich im Zentrum dreier Stadtteile: Der historischen Stadt, der Industriestadt und dem neuen Gebiet von Salina Raurica. Im Schnittpunkt zweier wichtiger Verkehrsachsen entsteht eine räumliche Verdichtung, die im Ceres Tower kumuliert. Hinter dem identitätstiftenden Ceres Tower  an der Strassenkreuzung schliesst die langestreckte Wohnüberbauung Ceres Living an, die mit einem Wohnhof und einem südlich gelegenen grossen Grüngürtel das Ensemble städtebaulich strukturiert. Der Ceres Tower nimmt die neue Massstäblichkeit der weiteren Hochhäuser in der Umgebung auf und vermittelt zwischen den vorhandenen Überbauungen.

Der Ceres Tower  steht mit einem "breiten Fuss" am Boden, bildet auf 21 Metern auf der Höhe der  benachbarten Gebäude eine erste Traufe aus und wächst weiter in konkaver, expressionistischer Form bis zu einer  auskragenden Krone. Mit der Gliederung in Sockel, Schaft und Attika knüpft die Architektur des Ceres Towers an klassische Vorbilder wie das Rockefeller-Center an. Die metallische Fassadenverkleidung der Stützen und Geschossdecken ist in einem dunklen Bronzeton gehalten und erinnert an die ursprüngliche Tradition der örtlichen Guss-Industrie. Der Charakter des langestreckten Gebäudevolumen von Ceres Living wird durch eine horizontale Gliederung der Fassaden noch verstärkt. Die Bänder sind in einem dunklen und einem helleren Grauton mit Grünabtönung gehalten. Als Kontrapunkt sind die Untersichten der Balkone in einen leuchtendem gelb hervorgehoben.

Der Ceres Tower und das langgestreckte Gebäude bieten strassenseitig in den Sockelgeschossen frei unterteilbare Mietflächen für Dienstleistungen an. Darüber sind 90 Mietwohnungen untergebracht, mit je 6 Wohneinheiten pro Geschoss. Ceres Living bietet 136 Wohnungen in ganz unterschiedlichen Grössen an.

Wettbewerb
1. Rang
Bauherr
Credit Suisse
Bauzeit
2015-2018
Baukosten
ca. CHF 70 Mio.
GF
28'500m²
GV
98'500m³