Neubau Schulhaus Champagne

Biel, Schweiz

Das Projekt reiht sich in den ensemble-haften und modernistisch geprägten Duktus des Bestandes ein und führt diesen fort. Architektonische Charakteristiken, tektonische sowie materielle Qualitäten werden als Anleihe aufgegriffen, um diese auf zeitgemässe und eigenständige Art und Weise zu interpretieren.

Die Setzung sieht vor anhand einer volumetrischen Dopplung und Spiegelung die Schulgebäude Max Schlups durch zwei weitere Gebäudevolumen zu erweitern. Die kompositorischen und raumbildenden Prinzipien werden dabei fortgeführt und wechselwirkende Analogien zur Architektur Schlups gebildet.

Das neue Ensemble generiert eine resultierende Verkettung alternierender Frei- und Aussenräume, die in Ost-West-Richtung den Campus durchziehen. Ihre programmatischen Identitäten und Proportionen erhalten sie durch die funktionalen Anforderungen des jeweilig angrenzenden Innenraums (Schulhof, Aussensitzplatz, Hartplatz, Gartenflächen, Tribünenraum…).

Das Betriebskonzept basiert auf einem generischen Raumraster, welches unterschiedlichste Nutzungen, Raumzusammenlegungen und Funktionsschichten in „zweiter Reihe“ zulässt, um optimal auf zukünftige nutzerspezifische Anpassungen einfach und flexibel reagieren zu können. 

Das Schulgebäude ist längsseitig in vier parallel verlaufende Funktionsschichten gegliedert. In der mittleren Erschliessungs- und Begegnungsschicht sind die drei Lichthöfe verortet. Sie verbinden und belichten die angrenzenden Nutzungen in der Tiefe.

Das Grundraster unterstützt die räumliche Gruppierung der einzelnen Unterrichts-Cluster und macht diese im Nutzungsgefüge durch vorgelagerte Gruppenräume, Garderoben, Nischen, Kleinräume und Lernlandschaften in der mittleren Funktions-Schicht klar ablesbar.

In der äussersten Schicht sind perimetral die kompakten Klassenräume angeordnet, deren fast ungerichtete Raumproportionen verschiedene Unterrichtsformen, sowie eine Belichtung in der Tiefe durch die angrenzenden Lichthöfe zulässt.

Bauherrschaft
Stadt Biel
Auftragsart
Offener Projektwettbewerb
Status
Kein Rang
Landschaftsarchitektur
bbz landschaftsarchitekten, Bern
Bauingenieur
Dr. Deuring + Oehninger AG
GF
ca. 11'800 m2
GV
ca. 53'500 m3
Jahr
2019
Typologie
Bildung
Land
Schweiz
Stadt
Biel

Auch interessant