C&A WARENHAUS

Zürich, Schweiz

Das Modehaus an prominenter Lage im Stadtzentrum erhält ein neues Gewand. Atelier ww konnte im Rahmen eines Studienauftrags überzeugen und erhielt 2015 den Architekturauftrag für die Gesamtsanierung. Die Neukonzeptionierung der Fassade bereitet die Chance auch in den Obergeschossen mit dem Stadtraum in gegenseitigen Dialog zu treten und damit die Bedeutung und Präsenz in diesem aufzuwerten.

Der architektonische Ausdruck folgt einem einheitlichen Gestaltungsprinzip, dass sich interpretativ an der Thematik eines Setzkastens anlehnt, und in einem übergeordneten Muster im Fassadenraster resultiert. Der bestehende Rohbaukörper wird allseitig mit einer neuen "Haut" überzogen, die in geschlossene und transparente Elemente gegliedert ist.

Die tektonische Gliederung der Fassade nimmt mittels einer subtilen Detaillierung Bezüge auf zu den klassischen Gestaltungsprinzipien des kontextuellen Stadtkörpers, bestehend aus Sockel mit Belletage, Hauptgebäude und Dachabschluss. Die geschlossenen Elemente der Fassade sowie das Rahmenwerk der Fensterbereiche werden mineralisch ausgeführt, sodass das Gebäude einen harmonischen Bezug zu den steinernen Nachbarfassaden dieser wichtigen Zürcher Einkaufsstrasse herstellt.

Bauherrschaft
Redevco (Suisse) SA
Auftragsart
Studienauftrag | 1. Rang
Status
Realisiert
GU / TU
Eiffage Suisse AG
Bauingenieur
Henauer Gugler AG
Haustechnik-Ingenieur
oeko control gmbh / Tri Air AG
Elektro-Ingenieur
Bhend Elektroplan GmbH
Bauphysik / Bauakustik
EK Energiekonzepte AG
Video
copyright by C&A
Bauzeit
2019-2020
GF
4`930 m²
GV
16`955 m³
Jahr
2020
Typologie
Geschäftshaus
Land
Schweiz
Stadt
Zürich

Auch interessant