Areal Cadonau

Chur, Schweiz

Der städtebauliche Kontext mit seiner örtlich spezifischen Charakteristik, insbesondere die Lage am Fusse der Klinik Waldhaus, die Hanglage mit imposanter Weitsicht und der Standort am städtischen Siedlungsrand, war für die Konzeptfindung von zentraler Bedeutung. Die Verortung und Setzung der Körper wurde entsprechend diesen Identitätsmerkmalen erarbeitet. Die topographische Ausgangslage eines Geländesprungs, welche durch die Loëstrasse ihren Abschluss findet und den Anspruch auf Durchlässigkeit hangabwärts, waren die beiden entscheidenden Merkmale für die städtebauliche Setzung der Gebäude. Einerseits bilden die Längsbauten entlang der Böschung zur Loëstrasse einen Rücken mit Wohneinheiten in Ost-West-Ausrichtung, andererseits öffnen sich quergestellte Bauten in unterschiedlichen Längen in der unteren Reihe hangabwärts und schaffe so Freiräume in Richtung Aussicht. Die Idee eines gemeinsamen grosszügigen Freiraums zwischen den beiden Bebauungsstrukturen mit Begegnungs- und Freizeitbereichen kann somit auf selbstverständliche Art umgesetzt werden.

Resultierend aus der städtebaulichen Idee der volumetrischen Staffelung können neben den Ansprüchen auf Brechung des Massstabs auch verschiedenste Qualitäten in der Grundrisstypologie abgeleitet werden. Die Versätze im Grundriss integrieren die Balkonbereiche und schützen dadurch diese Aussenräume von Witterungseinflüssen wie zum Beispiel häufig auftretende hohe Windgeschwindigkeiten. Zudem bildet das Volumen eine Rhythmik ab, die die Aussensitzplätze der Gartenwohnungen selbstverständlich und angemessen voneinander trennt und den Vorgarten strukturieren.

Bauherrschaft
Kanton Graubünden/Hochbauamt Graubünden
Status
Wettbewerb
GF
18'100 m2
GV
51'600 m3
Jahr
2019
Typologie
Wohnen
Land
Schweiz
Stadt
Chur

Auch interessant